Gründe für eine Funnel-Analyse

Einleitung

Als Konversionspfad bzw. Funnel (Trichter) werden definierte Unterseiten Ihrer Website bezeichnet, die ein Besucher durchlaufen soll, um letztlich eine finale Aktion durchzuführen. Diese Unterseiten werden Zielseiten und die darauf stattfindende Aktion wird Zielhandlung genannt. Ihnen vielleicht bekannte Konversionspfade sind der Bestellprozess in einem Online-Shop oder Anfragen über Web-Formulare bzw. Newsletter-Abonnements.

Im Optimalfall verlässt der Besucher während des Aufenthalts auf Ihrer Website diesen Konversionspfad nicht. Gehen auf dem Weg bis hin zur Zielhandlung zu viele Interessenten verloren, sollten Sie mithilfe einer Analyse, die Gründe herausfinden (Absprungraten, Abruchraten, …) und Ihre Website dahingehend optimieren.

Das können Sie erreichen

  • Verbesserung der Usability (Nutzerfreundlichkeit)
  • Qualitative Bewertung der Website-Besucher nach Herkunft
  • Akzeptanz der eigenen Produkte oder Dienstleistungen

Die meisten Analyse-Tools enthalten die Möglichkeit, Funnel-Analysen (Konversionspfad-Analysen) grafisch darzustellen. Bei Google Analytics finden Sie die Ansicht im Reiter „Verhalten“ unter dem Punkt „Verhaltensfluss“. In dieser Ansicht ist gut veranschaulicht, wo Abbrüche stattfinden. Möchten Sie zu einzelnen Unterseiten noch nähere Informationen erhalten, können Sie sich diese unter dem Punkt „Websitecontent“ ansehen.

Beispiel: Anfrageprozess

Für den Funnel einer Anfrage über ein Web-Formular benötigen Sie mindestens zwei relevante Unterseiten:

  • Anfrageformular
  • Bestätigung („Danke-Seite“)

Beispiel: Online-Shop

  • Produktseite
  • Warenkorb / „Zur Kasse“
  • Login / Eingabe persönlicher Daten
  • Auswahl der Zahlungsweise
  • Prüfen und Absenden der Bestellung
  • Bestätigung der Bestellung / „Danke-Seite“


Die Gründe für einen Absprung können sein:

  • Leadgenerierung: Fehler bei der Leadgenerierung können durch unpassende Werbemittel oder durch eine Ansprache der falschen Zielgruppe entstehen
  • Überzeugung: Ist ein Interessent nicht von den Leistungen überzeugt oder hat er nicht das nötige Vertrauen in einen Online-Shop (Seriosität), wird er den Funnel verlassen.
  • Call-to-Action: Wird der Interessent nicht zielgerichtet zu einer Anfrage oder Bestellung geführt, kann das zum Verlassen des Funnels führen.
  • Usability: Abbrüche im Funnel sind häufig darauf zurückzuführen, dass Anfrage- und Bestellprozesse auf Websites und Online-shops nicht nutzerfreundlich gestaltet sind.

Fazit

Sie sehen, dass eine Funnel-Analyse für Ihre Website einen erheblichen Einfluss auf das Erreichen Ihrer definierten Ziele haben kann. Einzelne, nicht optimierte, Bestandteile Ihrer Website können dazu führen, dass Ihre ganze Website nicht korrekt funktioniert. Dementsprechend ist es wichtig, dass Sie die stattfindenden Prozesse überwachen und gegebenenfalls eingreifen, indem Sie Optimierungen vornehmen.

Andreas Struck
Andreas Struck

Andreas ist Analyst und Stratege. Für die Vermarktung von Produkten, Dienstleistungen und Unternehmen sucht er immer nach erreichbaren Zielen und einer strategischen Basis zur Umsetzung mit Blick auf die Zielgruppe, wobei er nichts dem Zufall überlassen möchte.   

Ähnliche Beiträge

Darum sollten Sie Ihre Website analysieren

Darum sollten Sie Ihre Website analysieren

Weiterlesen
Mehrseitige Website oder Onepager?

Mehrseitige Website oder Onepager?

Weiterlesen