Mehrseitige Website oder Onepager?

Dazu sollten wir an dieser Stelle vielleicht zunächst die Begriffe klären, da nicht jeder mit der täglichen Erstellung von Websites und den damit verbundenen Konstrukten konfrontiert ist, auch wenn ein mancher sagen würde, dass sich die beiden Begriffe von selbst erklären.

Kurz: Ein Onepager bietet keine internen Links. Alle Inhalte werden folglich nur auf einer einzigen Seite dargestellt. Eine mehrseitige Website hingegen beinhaltet interne Links und Inhalte werden auf, wie der Name schon sagt, mehrere Seiten aufgeteilt.

Der Unterschied liegt hier im Grunde genommen nur im Aufbau der Website. Je nachdem, ob Sie Ihre Produkte oder Dienstleistungen sehr umfangreich beschreiben müssen, entscheidet sich die jeweilige Vorgehensweise.

Warum gibt es aber eine solche Unterscheidung und wann ergibt was Sinn?

In manchen Fällen reicht es aus, wenn sehr markante Begriffe verwendet und Emotionen aufgegriffen werden können. Das kommt meistens tatsächlich dann vor, wenn die Konzentration der Informationsweitergabe auf einem Produkt oder einer Dienstleistung liegt, bspw. die Präsentation eines neuen Schuhs von Nike (Landing Page als Onepager). Auch Apple hat diverse Ausgliederungen von Produktpräsentationen auf solchen Seiten, die von der eigentlichen Website getrennt sind - so auch beim Mac Pro (Sehr schöne Seite!).

Eine mehrseitige Website kommt dann zum Einsatz, wenn Produkte oder Dienstleistungen - oder auch das Unternehmen - eine rationalere Erklärung benötigen und das Produkt oder die Dienstleistung eben nicht auf emotionaler Ebene ansprechen können, bzw. durchaus auch einmal sehr detailliert erklärt werden müssen. Sie können sich vorstellen, dass so etwas bspw. bei orthopädischen Geräten wie Backpress vorkommt. Das Produkt zu zeigen, reicht an dieser Stelle nicht aus. Es müssen Zusammenhänge erklärt und das Produkt und dessen Funktion ausführlich beschrieben werden.

Suchmaschinenoptimierung

Auch die Suchmaschinenoptimierung gestaltet sich bei einem Onepager etwas schwieriger. Sie müssen bedenken, dass die von Ihnen auf Ihrer Website über die Relevanz entscheiden, die Ihnen Google zuschreibt. Enthält Ihre Website wenige Informationen zu einem bestimmten Thema und nur Bilder und einzelne markante Sätze, dann ist das für eine ausführliche Beschreibung und für die damit verbundene Problemlösung aus der Sicht von Google nicht sonderlich hilfreich.

Es kommt allerdings hier auch sehr stark darauf an, welchen Ansatz Sie bei der Vermarktung Ihrer Website fahren. Sollten Sie sich nämlich dazu entscheiden, Ihre Website via Google Adwords oder Facebook Ads monetär zu bewerben, kann sich ein Onepage mit minimalem Content durchaus für Sie auszahlen. Hat sich ein Benutzer vorab mit Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung beschäftigt und Sie nehmen ihm über Ihre Anzeige die Kaufentscheidung ab, dann benötigt er tatsächlich keine vielen Inhalte mehr. Ab hier geht es lediglich darum, diesen so schnell wie möglich zu konvertieren. Ein Onepager mit wenig Text und markanten Call-to-Action Buttons wird ideal. Das ist auch der Grund, wieso viele Unternehmen einzelne Produkte gezielt von ihren Websites ausgliedern.

Fazit

Überlegen Sie sich also vor der Erstellung Ihrer Website, wie Sie am besten vorgehen und ob Sie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung ausführlich beschreiben müssen. Dann besitzen Sie eine gute Entscheidungsgrundlage für einen Mehrseiter oder Onepager.

Enrico Lauschke
Enrico Lauschke

Enrico ist unser Mann für ein professionelles und nachhaltiges Suchmaschinenmarketing. Seine Erfahrungswerte aus Projekten, die wir bisher erfolgreich umgesetzt haben, bieten uns den entscheidenden Vorteil für ein gutes Ranking bei Google & Co.

Ähnliche Beiträge

Aufbau eines Website Konzepts

Aufbau eines Website Konzepts

Weiterlesen
5 Gründe, wieso Sie eine neue Website besitzen sollten.

5 Gründe, wieso Sie eine neue Website besitzen sollten.

Weiterlesen